Die Lederjacke - ein zeitloser Klassiker

Sie hängt wohl in nahezu jedem Kleiderschrank - die Lederjacke. Oftmals ist sie das liebste Stück und begleitet den Träger oder die Trägerin über viele Jahre hinweg. Das Material Leder besticht einerseits durch hohe Stabilität, Belastbarkeit und Langlebigkeit. Andererseits zeichnet sich der naturgewachsene Rohstoff durch eine faszinierende, einzigartige Optik aus, die jede Jacke zum Unikat macht.

Man unterscheidet verschiedene Lederarten nach dem Ursprung (Schweine-, Lamm-, Rinds- oder Kalbsleder), wobei in letzter Zeit auch exotische Formen wie Schlangen- oder Fischhäute zum Einsatz kommen. Dazu kommen die unterschiedlichen Bearbeitungsprozesse, die glattes, angerauhtes, gelacktes, geknautschtes oder gefärbtes Leder als Resultat präsentieren. Bevor die Tierhaut tatsächlich zur Jacke wird, durchläuft sie mehrere chemische Gerbvorgänge, welche zunächst alle Rückstände entfernen und dann Elastizität, Festigkeit und die ebenmäßige Oberflächenstruktur verbessern. Je nach gewünschter Optik wird das Leder dann in Farbbäder getaucht, mit Bürsten aufgerauht, mittels spezieller Technicken in kunstvoll-lässige Knautschfalten gelegt oder mit glänzender Lackglasur versiegelt. Die meisten Lederjacken sind mit Futterstoff versehen. Dies dient zunächst dazu, die Form zu stabilisieren, zudem wird das Material so vor Rissen oder anderen Beschädigungen an der Innenseite geschützt.

Es gibt Modelle im sportlichen Jeansjackenstil mit mehreren Taschen, als Blouson mit körpernahen Bündchen, im schlichten Blazerschnitt mit dem typischen Reverskragen, aber auch als robuste Winterjacke mit Fellbesatz, als abendlich-festlicher Bolero oder extravaganter Kurzmantel ist das neue Lieblingsstück zu haben. Neben den klassichen Farben Schwarz, Braun, Beige und Rostrot - die oftmals schon das natürliche Ausgangsmaterial aufweist - beleben auch ungewöhnliche Töne wie Violett, Flaschengrün, Weiß, Gelb oder Rot, je nachdem, auf welchem Mode Shopping Portal man gerade ist, das modische Bild. Oft kommen kontrastfarbige Nähte, aufgesetzte Nieten, Straß oder Stickereien als Blickfang zum Einsatz.

Lederjacken kombiniert man perfekt zu Jeans, Cord- oder Cargohosen, elegantere Schnittformen können aber durchaus auch eine seriöse Ergänzung zum Businessoutfit sein, auch diverse Kleider Typen harmonieren gut dazu. Perfekt zu Lederjacken passen die neuen Diesel Jeans aus Denim. Längst sind die Zeiten vorbei, da man seine Lederjacke bei den ersten Anzeichen von Abnutzung aus der Gaderobe verbannte - heute zeugen erste blankgeriebene Stellen von der Langlebigkeit der Jacke und werden selbstbewußt als Indiz für die innige Beziehung zwischen Besitzer und Kleidungsstück getragen. Gerade bei Leder raten Experten verstärkt zum Kauf von qualitativ höherer Bekleidung.

Oberstes Gebot für die Pflege der Lederjacke ist die regelmäßige professionelle Reinigung sowie eine entsprechende Imprägnierung, die Feuchtigkeit ausschließt, die Geschmeidigkeit erhält und Brüche verhindert. Spezielle Leder-Radierer lassen hartnäckige Flecken verschwinden.