Zeitlos schön: braune Lederjacken

Lederjacken sind zeitlos schön. Das gilt besonders für die klassische braune Lederjacke. Sie ist naturbelassen, meist ungefärbt und wirkt deshalb besonders natürlich. Je nach Haut variieren die Farbtöne leicht.

Insbesondere Rauleder wird mit den Jahren dunkel und speckig. Was manche als unschön empfinden, ist aber eigentlich nur ein ganz natürlicher Alterungsprozess. Gerade naturbraune Lederjacken werden mit der Zeit immer schöner. Sie bekommen Charakter. Schließlich ist jede Lederjacke ein Einzelstück, aus einer ganz individuellen Tierhaut gefertigt.

An Brauntönen stehen unzählige Farbnuancen zur Auswahl: von beige über cognacfarben, hellbraun, mittelbraun und braun bis hin zu dunkelbraun gibt es Lederjacken in jeder gewünschten Farbabstufung. Egal ob als Lederblouson, Blazer, Lederjacke im Bikerstil oder als hüftlange Variante, unter der sich auch einmal ein Jackett oder ein Blazer tragen lässt: Lederjacken sind immer in Mode. Sie passen zu jedem Stil.

Der sportliche Mann trägt gerne einen kurzen Lederblouson, oft mit Strickbündchen und hohem Kragen, der sich hochklappen lässt. Eleganter wirken braune Lederblazer. Sie ersetzen oft problemlos das Jackett. Hüftlange Lederjacken eignen sich besonders als winddichter Schutz für den Herbst oder kühles Wetter. Sie kann man über jegliche Kleidung, selbst über einen Anzug, tragen. Mit einer Lederjacke ist man immer korrekt gekleidet. Lammfelljacken sind eine besondere Variante der braunen Lederjacken. Hierbei wird das Fell nach innen getragen. Auf diese Weise wärmt die Lederjacke stärker. Nicht nur deshalb sieht man Lammfelljacken häufiger, je weiter man nach Norden kommt.

In den letzten Jahren weisen Lederjacken verstärkt auch abknöpfbare Fellkrägen oder Kapuzen auf. Damit werden die Einsatzbereiche noch variabler. Bei mäßig-kaltem Herbstwetter reicht die normale Jacke, im Winter knöpft man dann den Fellkragen an, der zusätzlich wärmt.

Übrigens tragen sich braune Lederjacken auch hervorragend in wärmeren Jahreszeiten. Dünne, weiche Leder wie Ziegenleder werden besonders gern für sommerlich-leichte Lederjacken verwendet. Das dickere Rindsleder verarbeitet man insbesondere für robuste Jacken, die Wind und Wetter standhalten sollen.

Velourleder und Glattleder sind bei braunen Lederjacken gleichermaßen beliebt. Glatte Leder sind etwas unempfindlicher. Bei der richtigen Pflege aber kann man an einer naturbraunen Wildlederjacke ebenso lange Freude haben.